Duo Servais

 "Amelie Böckheler und Raphaela Gromes bilden ein originelles DUO SERVAIS für Violine und Violoncello. Sie haben alles, was man sich wünscht: brillante Technik, starke Ausdruckskraft, schönen Klang, Stilsicherheit und eine wunderbare Ausstrahlung aufs Publikum." (Wolfgang Boettcher)

"Nicht immer gehen die jungen Musiker so locker und vergnügt auf die Bühne wie das Duo Servais. Die herausragende Qualität des Duos ist das lustvolle und doch einfühlsame Musizieren. (...) Ein virtuoses Feuerwerk spieltechnischer Finessen, die das Duo bravourös schmetterte, ohne den musikalischen Kontext und den majestätischen Hintergrund aus dem Blick zu lassen. Lang anhaltender Applaus."
(Süddeutsche Zeitung, 9. Februar 2013)

"Mit zart verträumtem Beginn startete das Duo Servais, bestehend aus der Geigerin Amelie Böckheler und der Cellistin Raphaela Gromes, in Bohuslav Martinus 1927 entstandenem Duo Nr.1. Mit vitaler Energie und instrumentaler Souveränität gingen die Streicherinnen ans Werk und gaben der klangdichten Musiksprache Transparenz und Eleganz." (Reichenhaller Tagblatt, 7./8. September 2013)

 

 

Das Duo Servais wurde 2011 von Amelie Böckheler (Violine) und Raphaela Gromes (Violoncello) gegründet. Die beiden Musikerinnen hatten sich 2010 im ersten Semester an der Musikhochschule in München kennengelernt. 2012 besuchten sie den Kammermusikmeisterkurs in Schaffhausen bei Prof. Ana Chumacenco, Wolfgang Boettcher und Wen-Sinn Yang. Sie brillierten u.a. bei den Streichertagen der Musikhochschule München mit einem Werk des Namensgebers des Duos: A. F. Servais, einem belgischen Komponisten und Cellisten des 19. Jahrhunderts, der virtuose und einfallsreiche Werke für die Besetzung Violine/Violoncello komponiert hat wie kein anderer.

2012 führte eine Tournee das Duo nach Spiekeroog, 2013 nach Edinburgh, wo es auf dem International Festival auftrat. Außerdem spielten die Musikerinnen 2013, 2015 und 2016 bei den Kammermusiktagen der Musikhochschule München, die vom Bayerischen Rundfunk live aufgezeichnet und gesendet wurden.

Sie spielen neben den gängigen Werken für ihre Besetzung vor allem Werke der Moderne und traten auch in der Konzertreihe der Siemens-stiftung auf, die sich speziell für die neue Musik einsetzt. Außerdem spielte das Duo einige Uraufführungen, u.a von Werken von Dominik Giesriegl und Katharina Susanne Müller.

Seit 2012 werden die Musikerinnen von Yehudi Menuhin Live Music now gefördert und bringen mit ihrer Musik Trost, Hoffnung und Begeisterung in soziale Einrichtungen wie Krankenhäuser, Altenheime und Gefängnisse.
2013 wurde das Duo mit dem ersten Preis des internationalen "Concorso Fiorindo" Turin und 2016 mit dem ersten Preis des Gasteigwettbewerbs ausgezeichnet.

 

 Link zur CD